Freitag, 23. Februar 2018
WW-Kranzberg
Unfall-Notruf
112
(Festnetz und Mobiltelefon)
in ganz Bayern rund um die Uhr
besucht uns auf facebook
Motorbootsführer bei der Wasserwacht: Ausbildung und Aufgaben

Mit 16 Jahren kann man die Ausbildung zum Motorbootsführer beginnen, ab 18 Jahren darf dann auch im Einsatz gefahren werden. Die Unterrichtsinhalte werden entweder an 5 Wochenenden oder in zwei Wochen Vollzeit vermittelt. Hierbei wird Umweltschutz und Gewässerkunde, richtiges Verhalten in den jeweiligen Gewässern sowie die Verkehrsregeln auf Binnen- und Schifffahrtsstraßen (Verkehrszeichen, Flaggen, Leuchtfeuer, usw.), Bootsmechanik und Elektronik, Knotenkunde, Nautik und der Umgang mit GPS gelehrt. Wichtig sind aber auch die Unterrichtseinheiten über die Bootsbesatzung, Führungskunde, die Versorgung von Patienten an Bord und der Transport von Personen sowie die Evakuierung durch das Bootspersonal von Personen aus z. B. durch Hochwasser gefährdeten Gebieten.

Um diese Ausbildung zu beginnen muss man, wie auch beim Taucher, einen erste Hilfe Kurs, den Sanitätskurs Teil A und B, den Wasserretter (Sanitätskurs Teil C) und das deutsche Rettungsschwimmabzeichen in Silber haben. Hier kommt aber noch der PKW-Führerschein hinzu, wobei es zukünftig der erweiterte sein muss, da viele Boote auf einem Anhänger befestigt sind und der Bootsführer damit auch umgehen können sollte.

Das Einsatzgebiet eines Motorbootes ist weit gefächert und kann von der Rettung aus dem Wasser, über Mannschaftstransport wie z. B. von Tauchern, bis zur Unterstützung sportlicher Aktivitäten am oder im Wasser reichen. Erst kürzlich eskortierte die Wasserwacht die „Alexander von Humboldt“ bei der diesjährigen Hanse Sail auf der Ostsee mit 24 Booten.

Am Bord muss jede Person eine Schwimmweste tragen, wobei die Westen bereits vor dem Einstieg angezogen werden müssen. Ein Bootsführer darf niemals allein im Boot sein, die Mindestbesatzung besteht aus 2 Personen. Die „Befehlsgewalt“ obliegt ausschließlich dem Bootsführer und auf seine Anweisungen muss reagiert werden. Dies erfordert Durchsetzungsvermögen und Führungsqualitäten, aber auch einen guten Überblick. Die Koordination beim Ein- und Ausstieg, die Übergabe der Rettungswesten oder das Werfen und in Empfang nehmen der Bootsleine übernimmt ebenso der Bootsführer.
Motorbootsführer

Motorbootsführer 
Motorbootsführer 
Wir machen Dienst
Sommer: Samstag 13:00 - 18:00
(Badebetrieb) Sonn- und Feiertage 10:00 - 18:00
Winter: Samstag 13:00 - 17:00
(Eisrettung) Sonn- und Feiertage 13:00 - 17:00